Personen suchen

Wieland Herzfelde (1896–1988)

Der Verleger Wieland Herzfelde war Gründer des legendären Malik-Verlags, der für politisch links orientierte, provokante Zeitschriften bekannt war. Als KPD-Mitglied bedroht, floh Herzfelde 1933 nach Prag und baute dort den Malik-Verlag neu auf. Über London emigrierte er in die USA, wo sein für deutsche Exilautoren gegründeter Aurora-Verlag wegen finanzieller Probleme nur kurze Zeit bestand. 1949 wurde Herzfelde Professor für Literatur an der Universität Leipzig.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

Frank Hermann, Malik–Zur Geschichte eines Verlages 1916–1947, Düsseldorf 1989.

James Fraser (Hg.),The Malik-Verlag –1916–1947. Berlin/Prague/New York 1984.

Ulrich Faure, Im Knotenpunkt des Weltverkehrs. Herzfelde, Heartfield, Grosz und der Malik–Verlag 1916–1947, Berlin/Weimar 1992.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Grab
    Dorotheenstädtischer Friedhof
    Chausseestr. 126
    10115 Berlin

Person auf der Karte