Personen suchen

Karl Heinrich (1890–1945)

Karl Heinrich© Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Der aus München stammende Polizeimajor und überzeugte Sozialdemokrat Karl Heinrich war bis 1932 Kommandeur der Schutzpolizei der Bannmeile um den Reichstag. 1935 wurde er wegen „illegaler Betätigung für den Reichsbanner“ festgenommen und in das Columbia-Haus gebracht. Nach der Überführung in Untersuchungshaft wurde er 1936 zu sechs Jahren Zuchthaus verurteilt und 1942 aus der Haft entlassen. Karl Heinrich starb im Herbst 1945 in einem sowjetischen Internierungslager in Berlin.

Diese Biografie wurde freundlicherweise bereit gestellt von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Gedenkstein
    Kolk 3
    13597 Berlin

Person auf der Karte