Personen suchen

Marlene Dietrich (1901–1992)

Auch wenn die Schauspielerin Marlene Dietrich bereits nach ihrem Erfolgsfilm „Der blaue Engel“ (1930) nach Hollywood ging, blieb sie doch stets in Berlin präsent. Lukrative Angebote der Nationalsozialisten zurückzukehren, schlug sie stets aus. Nicht zuletzt, weil sie die kämpfenden US-Truppen unterstützte, wurde sie nach dem Krieg von vielen Deutschen als „Landesverräterin“ angefeindet. Dennoch wählte die Dietrich ihre Heimatstadt Berlin als letzte Ruhestätte.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

 

 

Literatur:

Marlene Dietrich, ABC meines Lebens, München 2012.

Maria Riva, Meine Mutter Marlene, München 2000.

 

 

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Grab
    ΙΙΙ. Städtischer Friedhof Schöneberg
    Stubenrauchstraße 41-45
    12161 Berlin

Person auf der Karte