Personen suchen

Alice Berend (1875–1938)

Ihre Romane, darunter „Die Bräutigame der Babette Bomberling“, erschienen in Bestseller-Auflagen. Leichtfüßig, ironisch und humoristisch, aber realistisch im Stil schuf Alice Berend Gesellschaftsbilder des Berliner Bürgertums und Kleinbürgermilieus. Mit ihren schriftstellerischen Porträts galt sie als „kleiner Fontane“. Die Nationalsozialisten setzten ihre Romane sofort auf die Liste verfemter Bücher. 1935 emigrierte Berend nach Italien, wo sie verarmt starb.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

Ursula El-Akramy, Die Schwestern Berend. Geschichte einer Berliner Familie, Hamburg 2002.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wohnung
    Hochwildpfad 1
    14169 Berlin

Person auf der Karte