Personen suchen

Hannah Arendt (1906–1975)

Die deutsch-jüdische Philosophin und politische Theoretikerin Hannah Arendt lebte seit 1929 in Berlin. Nach einer kurzzeitigen Verhaftung durch die Gestapo floh Arendt, der später die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen wurde, Mitte 1933 über Frankreich in die USA. Bekannt ist Arendt vor allem für ihre späteren Forschungen zu totalitären Herrschaftsstrukturen und für ihre Prozessreportage „Eichmann in Jerusalem – Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ (1964).

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

Literatur:

 Elisabeth Young-Bruehl, Hannah Arendt. Leben, Werk und Zeit,  Frankfurt a. M. 2004.

Thomas Wild, Hannah Arendt. Leben, Werk, Wirkung, Frankfurt a. M. 2006.

Sibylle Quack, Cora Berliner, Gertrud Kolmar, Hannah Arendt. Straßen am „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ ehren ihr Andenken,  Berlin 2005.

 

 

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wohnung
    Opitzstraße 6
    12163 Berlin

Person auf der Karte