Personen suchen

Paul Abraham (1892–1960)

Der gebürtige Ungar Paul Abraham war Anfang der 1930er-Jahre einer der erfolgreichsten Operettenkomponisten. In seinen umjubelten Kompositionen überschritt er vielmals Genregrenzen und nahm Elemente des Jazz und avantgardistischer Musik auf. 1933 floh er als Jude aus Deutschland und ging zuerst nach Wien und dann nach Budapest, später emigrierte er in die USA, wo er jedoch nicht Fuß fassen konnte. Schwer krank kehrte er 1956 nach Deutschland zurück, wo er bald darauf starb.

Diese Biografie ist Teil der Open-Air-Porträtausstellung

 

 

 

Literatur:

Bernd Braun, Paul Abraham, in: Franklin Kopitzsch/Dirk Brietzke (Hg.), Hamburgische Biografie, Band 5, Göttingen  2010, S.13ff.

Wolfgang Schaller, Operette unterm Hakenkreuz: Zwischen hoffähiger Kunst und Entartung, Berlin  2007.

Christian Carlstedt, Paul Abraham, Ball im Savoy (Filmversion 1934), in: Glitter and be Gay. Die authentische Operette und ihre schwulen Verehrer, Hamburg 2007.

zurück zur Übersicht

Berlinbezug

  • Wirkungsstätte
    ehem. Metropoltheater
    Behrenstraße 55-57
    10117 Berlin

Person auf der Karte